06.02.2017

Jahresprogramm 2018

 

Städtisches Museum Kitzingen - Jahresprogramm 2018

 

 

 

 

Januar:

 

 „Graphic Novels - Der Mensch im Spiegel“

Sonderausstellung 13. Januar – 25. Februar 2018

Konzipient Dr. Harald Knobling, Antje Pöllot und das P-Seminar 2017/18 des AKG

Die Ausstellung umfasst mehr als 100 Grafiken, Skizzen und Studien von 16 Kollegiatinnen und Kollegiaten. Sie ist ein Ergebnis des Projekt-Seminars „Graphic Novels  - Der Mensch im Spiegel“, das OStR Antje Pöllot und StD Dr. Harald Knobling am Armin-Knab-Gymnasium Kitzingen in Kooperation mit dem Städtischen Museum in den Jahren 2016 – 2018 angeboten hatten. Besonders jungen Leuten ist diese Ausstellung zu empfehlen, denn sie zeigt die kritische Auseinandersetzung mit Problemen des Jetzt, interpretiert und abgeleitet aus literarischen Vorlagen. Fantastische, tiefsinnige und spannende Bildfolgen nehmen Bezug zu literarischen Texten wie beispielsweise dem „Steppenwolf“ von Hermann Hesse, „Alice hinter den Spiegeln“ von Lewis Carroll, „Die Schneekönigin“ von H. Christian Andersen, „Marie Antoinette“ von Heinrich Heine, „Der Hexer Geralt“ nach Andrzej Sapkowski und „The Outsider“ nach H. P. Lovecraft.

Die Vernissage der Ausstellung mit Rahmenprogramm findet am Samstag, den 13. Januar ab 18.00 Uhr im Foyer des Museums statt. Zur Finissage der Ausstellung wird ein Katalog herausgegeben.

 

 

Schriftsachen unter der Lupe:

Donnerstag, 11. Januar 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Frau Annette Meisner steht im Rahmen eines Museumsprojektes (Tagebuchforschung) an diesem Termin auch für Anfragen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wer Briefe o. ä. in altdeutscher Schreibschrift besitzt und Unterstützung bei der Entzifferung benötigt, ist herzlich eingeladen, an diesem Tag die eigenen Schriftschätze vorzulegen.

 

Denkinsel:

Donnerstag, 25. Januar ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Thema des Abends: Urteile und Schlüsse

Leitung: Thomas Schneider

 

 

Februar:

 

 

Kunstsprechstunde:

Donnerstag, den 1. Februar 2018, ab 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Das Museumsteam steht Ihnen für Ihre Anfragen nach dem kulturgeschichtlichen, dem sozialgeschichtlichen oder dem kunstgeschichtlichen Wert Ihrer privaten Schätze zur Verfügung.

Die Objekte sollten aus dem regionalgeschichtlichen, volkskundlichen oder dem kunstgeschichtlichem Bereich stammen (Kleinmöbel, Geräte des Haushalts und des nichtalltäglichen Handwerks, Gemälde, Kunsthandwerk, Schmucksachen). Bringen Sie Ihre Schätze unverbindlich zur Ansicht bei uns vorbei!

(Wir geben allerdings keine Auskunft über den Marktwert!)

 

Schriftsachen unter der Lupe:

Donnerstag, 8. Februar 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Frau Annette Meisner steht im Rahmen eines Museumsprojektes (Tagebuchforschung) an diesem Termin auch für Anfragen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wer Briefe o. ä. in altdeutscher Schreibschrift besitzt und Unterstützung bei der Entzifferung benötigt, ist herzlich eingeladen, an diesem Tag die eigenen Schriftschätze vorzulegen.

 

Denkinsel:

Donnerstag, 22. Februar ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Thema des Abends: Denkmodell: Hoffnung

Leitung: Thomas Schneider

 

 

März:

Schriftsachen unter der Lupe:

Donnerstag, 8. März 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Frau Annette Meisner steht im Rahmen eines Museumsprojektes (Tagebuchforschung) an diesem Termin auch für Anfragen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wer Briefe o. ä. in altdeutscher Schreibschrift besitzt und Unterstützung bei der Entzifferung benötigt, ist herzlich eingeladen, an diesem Tag die eigenen Schriftschätze vorzulegen.

 

 

 

Kitzingen im Fokus –

Momentaufnahmen, eingefangen von Hans Will

Fotoausstellung, 9. März – 29. April 2018

 

Hans Will, der bekannte Kitzinger Blogger und Fotograf führt in faszinierenden Bildern durch seine Heimatstadt. Hanson (gesprochen Hänson), wie er auch liebevoll von seinen Kitzingern genannt wird, hat den besonderen Blick. Seine Momentaufnahmen erzeugen jene eigenartige Empfindung von Ewigkeit, die zum Innehalten einlädt und den Betrachter für einen Moment zur Ruhe kommen lässt. Hanson ist ein erfahrener Fotograf, der sich nicht nur mit Postkartenidyllen schöner Stadt- und Landschaftsansichten begnügt. Seine Motive sind vielschichtig, sie geben Raum zur Interpretation. Er fotografiert Menschen bei Spass und Spiel, aber auch bei Demonstrationen, Hochwasser, beim Fussballspiel, Drachenbootrennen oder einfach bei der Arbeit. Seine Motive findet er in der Gartenstadt Etwashausen genauso wie im Herzen der Weinstadt, oder bei den jährlichen „Events“. Er bannt aber auch die faszinierenden Panoramen der „fränkischen Toskana“ und die romantischen Blickwinkel der Kitzinger Stadtteile ins Bild. Seit Jahren arbeitet Hans Will mit dem Städtischen Museum Kitzingen aktiv zusammen. So sorgt er nicht nur regelmäßig für Museums-Werbung auf seinem Blog, sondern wirkt auch an Projekten mit. Zum Beispiel für das „Hexenhäuschenprojekt“ im Jahr 2012, für das er gezielt junge Menschen aus der „Gothik-Szene“ ins Bild setzte.

Die Vernissage der Ausstellung mit musikalischen Rahmenprogramm findet am Freitag, den 9. März, ab 18.00 Uhr im Foyer des Museums statt.

Zur Eröffnung wird ein Katalog herausgegeben.

 

 

Denkinsel:

Donnerstag, 29. März 2018 ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Thema des Abends: Was heißt menschlich sein?

Tischgespräch mit der Philosophin Ellen Wilmes aus Rödental

Leitung: Thomas Schneider

 

 

April:

 

Filigrane Kunst auf zerbrechlichem Grund

Stadtmuseum Kitzingen, 1.4. – 29.4.2018

(Ostersonntag)

 

Der pensionierte Lehrer und leidenschaftliche Sammler Otto Rau aus Großlangheim präsentiert seine wunderschöne Ostereier-Ausstellung. Weit über 500 kunstvoll verzierte Ostereier hat der leidenschaftliche Sammler im Laufe seines Lebens  zusammengetragen. Die filigranen Kostbarkeiten stammen vor allem aus  der Lausitz, aber es gibt die kleinen Kunstwerke seiner Sammlung auch aus China, Weißrussland, der Slowakei oder aus Leipzig. Sie stammen von verschiedensten Vögeln wie Haushuhn, Gans, Ente, Taube, Wachtel, Emu, Strauß oder dem Tinamu.

Die Verzierungsarten sind schier unerschöpflich. Sie reichen vom Bemalen mit Pinseln über Kratz- und Ätz-Techniken, Scherenschnitt und Lackmalerei bis hin zu Stick-und Fadentechnik sowie Klöppelspitzen-Belegung.

 

Wer, angeregt durch die vielgestaltigen und phantasievollen Symbole und Muster auf den Eiern, selbst kreativ werden möchte, ist herzlich eingeladen, sich am Donnerstag, den 5.4. im Rahmen des Volkskundetreffens um 18.00 Uhr im Stadtmuseum Kitzingen beim Basteln von Oster- und Frühlingsschmuck auszuprobieren und sich über pflanzliche Naturstoffe zum Eierfärben oder Motive von traditionellem Ostergebäck zu informieren. Für Nichtmitglieder beträgt die Teilnehmer-Gebühr 15.- € (Material wird gestellt, Voranmeldung unter 09321 927063 wird erbeten.)

 

 

 

 

Schriftsachen unter der Lupe:

Donnerstag, 5. April 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Frau Annette Meisner steht im Rahmen eines Museumsprojektes (Tagebuchforschung) an diesem Termin auch für Anfragen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wer Briefe o. ä. in altdeutscher Schreibschrift besitzt und Unterstützung bei der Entzifferung benötigt, ist herzlich eingeladen, an diesem Tag die eigenen Schriftschätze vorzulegen.

 

 

Denkinsel:

Donnerstag, 26. April 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Thema des Abends: Werden und Gewärtigkeit

Leitung: Thomas Schneider

 

 

Mai:

 

Denkinsel:

Donnerstag, 24. Mai 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Thema des Abends: Warum sich Werte wandeln?

Leitung: Thomas Schneider

 

 

 

Juni:

Kunstsprechstunde:

Donnerstag, den 7. Juni 2018, ab 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Das Museumsteam steht Ihnen für Ihre Anfragen nach dem kulturgeschichtlichen, dem sozialgeschichtlichen oder dem kunstgeschichtlichen Wert Ihrer privaten Schätze zur Verfügung.

Die Objekte sollten aus dem regionalgeschichtlichen, volkskundlichen oder dem kunstgeschichtlichem Bereich stammen (Kleinmöbel, Geräte des Haushalts und des nichtalltäglichen Handwerks, Gemälde, Kunsthandwerk, Schmucksachen). Bringen Sie Ihre Schätze unverbindlich zur Ansicht bei uns vorbei!

(Wir geben allerdings keine Auskunft über den Marktwert!)

 

Schriftsachen unter der Lupe:

Donnerstag, 14. Juni 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Frau Annette Meisner steht im Rahmen eines Museumsprojektes (Tagebuchforschung) an diesem Termin auch für Anfragen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wer Briefe o. ä. in altdeutscher Schreibschrift besitzt und Unterstützung bei der Entzifferung benötigt, ist herzlich eingeladen, an diesem Tag die eigenen Schriftschätze vorzulegen.

 

 

Denkinsel:

Donnerstag, 28. Juni 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Thema des Abends: Sieg und Niederlage

Leitung: Thomas Schneider

 

 

Juli:

 

Kunstsprechstunde:

Donnerstag, den 5. Juli 2018, ab 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Das Museumsteam steht Ihnen für Ihre Anfragen nach dem kulturgeschichtlichen, dem sozialgeschichtlichen oder dem kunstgeschichtlichen Wert Ihrer privaten Schätze zur Verfügung.

Die Objekte sollten aus dem regionalgeschichtlichen, volkskundlichen oder dem kunstgeschichtlichem Bereich stammen (Kleinmöbel, Geräte des Haushalts und des nichtalltäglichen Handwerks, Gemälde, Kunsthandwerk, Schmucksachen). Bringen Sie Ihre Schätze unverbindlich zur Ansicht bei uns vorbei!

(Wir geben allerdings keine Auskunft über den Marktwert!)

 

Schriftsachen unter der Lupe:

Donnerstag, 12. Juli 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Frau Annette Meisner steht im Rahmen eines Museumsprojektes (Tagebuchforschung) an diesem Termin auch für Anfragen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wer Briefe o. ä. in altdeutscher Schreibschrift besitzt und Unterstützung bei der Entzifferung benötigt, ist herzlich eingeladen, an diesem Tag die eigenen Schriftschätze vorzulegen.

 

 

 

Elisabeth Versl-Waag „Stilles Leben“

Kunstausstellung 13. Juli – 9. August 2018

 

Seit 2003 ist die in Wiesentheid lebende Malerin Elisabeth Versl-Waag freischaffend tätig. In ihren gegenständlichen Arbeiten, vorwiegend in Öl auf Leinwand, vereint sie klassische Stillleben mit neuen Motiven oder lässt Bilderserien mit Szenen auf der Straße und im Biergarten entstehen. Dem Einfachen und Alltäglichen kommt in ihren Kompositionen eine besondere Bedeutung zu.

Elisabeth-Versl-Waag erhielt ihren ersten Malunterricht im Elternhaus bei ihrem Vater, Dem Kunstmaler Josef Versl und der Mutter, einer Zeichenlehrerin. Weitere zwei Jahre hatte sie Privatunterricht im Atelier des Malers und Graphikers Michael Renninger, (Geiselwind). Vier Jahre studierte sie Bildende Kunst an der Akademie in Stein bei Nürnberg.

Die Vernissage der Ausstellung findet am Freitag, den 13. Juli,

ab 18.00 Uhr im Foyer des Museums statt.

Zur Eröffnung wird ein Katalog herausgegeben.

 

 

 

Denkinsel:

Donnerstag, 26. Juli 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Thema des Abends: Respekt und Achtung

Leitung: Thomas Schneider

 

 

August:

-       Keine Veranstaltungen

 

 

September:

 

Schriftsachen unter der Lupe:

Donnerstag, 13. September 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Frau Annette Meisner steht im Rahmen eines Museumsprojektes (Tagebuchforschung) an diesem Termin auch für Anfragen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wer Briefe o. ä. in altdeutscher Schreibschrift besitzt und Unterstützung bei der Entzifferung benötigt, ist herzlich eingeladen, an diesem Tag die eigenen Schriftschätze vorzulegen.

 

 

Denkinsel:

Donnerstag, 27. September 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Thema des Abends: Wofür es sich zu leben lohnt?

Leitung: Thomas Schneider

 

 

Oktober:

 

Schriftsachen unter der Lupe:

Donnerstag, 11. Oktober 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Frau Annette Meisner steht im Rahmen eines Museumsprojektes (Tagebuchforschung) an diesem Termin auch für Anfragen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wer Briefe o. ä. in altdeutscher Schreibschrift besitzt und Unterstützung bei der Entzifferung benötigt, ist herzlich eingeladen, an diesem Tag die eigenen Schriftschätze vorzulegen.

 

 

Denkinsel:

Donnerstag, 25. Oktober 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Thema des Abends: Sehnsucht

Leitung: Thomas Schneider

 

 

November:

Kunstsprechstunde:

Donnerstag, den 1. November 2018, ab 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Das Museumsteam steht Ihnen für Ihre Anfragen nach dem kulturgeschichtlichen, dem sozialgeschichtlichen oder dem kunstgeschichtlichen Wert Ihrer privaten Schätze zur Verfügung.

Die Objekte sollten aus dem regionalgeschichtlichen, volkskundlichen oder dem kunstgeschichtlichem Bereich stammen (Kleinmöbel, Geräte des Haushalts und des nichtalltäglichen Handwerks, Gemälde, Kunsthandwerk, Schmucksachen). Bringen Sie Ihre Schätze unverbindlich zur Ansicht bei uns vorbei!

(Wir geben allerdings keine Auskunft über den Marktwert!)

 

Schriftsachen unter der Lupe:

Donnerstag, 8. November 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Frau Annette Meisner steht im Rahmen eines Museumsprojektes (Tagebuchforschung) an diesem Termin auch für Anfragen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wer Briefe o. ä. in altdeutscher Schreibschrift besitzt und Unterstützung bei der Entzifferung benötigt, ist herzlich eingeladen, an diesem Tag die eigenen Schriftschätze vorzulegen.

 

Denkinsel:

Donnerstag, 29. November 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Thema des Abends: Brauchen wir Ziele im Leben?

Leitung: Thomas Schneider

 

 

Dezember:

 

Schriftsachen unter der Lupe:

Donnerstag, 13. Dezember 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Frau Annette Meisner steht im Rahmen eines Museumsprojektes (Tagebuchforschung) an diesem Termin auch für Anfragen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wer Briefe o. ä. in altdeutscher Schreibschrift besitzt und Unterstützung bei der Entzifferung benötigt, ist herzlich eingeladen, an diesem Tag die eigenen Schriftschätze vorzulegen.

 

Denkinsel:

Donnerstag, 20. Dezember 2018, ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Thema des Abends: Über Charisma

Leitung: Thomas Schneider

 

 

 

 

Ihr Ansprechpartner:
Stephanie Falkenstein M.A.
Tel.: 09321/929915
Hier kommen Sie zum Bürgerserviceportal...
Brücken Apotheke
Veranstaltungen
[Previous Month] Mai [Next Month]
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 30 1 2 3 4 5 6
19 7 8 9 10 11 12 13
20 14 15 16 17 18 19 20
21 21 22 23 24 25 26 27
22 28 29 30 31 1 2 3
ticket.shop Kitzingen